Wenn Sie nebenbei im Internet Geld verdienen möchten, können Sie innerhalb kürzester Zeit mit Ihrer eigenen Website oder Ihrem eigenen Online Shop starten. Bevor Sie Ihre Website online stellen, sollten Sie einige Punkte beachten, um sich gegen Strafzahlungen abzusichern.

Schritt 1: Registrieren Sie Ihren Unternehmensnamen und Ihr Unternehmen

Es wird Ihnen langfristig zugute kommen, Ihr Unternehmen unter einem legalen Firmennamen zu registrieren, um sicherzustellen, dass alles legal ist. Auf diese Weise verhindern Sie auch, dass andere Personen Ihren Firmennamen verwenden und von Ihrer harten Arbeit profitieren. Melden Sie Ihre unternehmerische Tätigkeit Ihrem zuständigen Gewerbeamt (Gewerbeanmeldung). Innerhalb kürzester Zeit erhalten Sie Postsendungen Ihres zuständigen Finanzamtes und Ihrer gesetzlichen Krankenkasse. Füllen Sie alle Dokumente wahrheitsgemäß aus.

  • Informieren Sie sich ein wenig über die Steuervorteile einer Personengesellschaft (OHG,GbR,etc.) oder einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) im Vergleich zu den Nachteilen und prüfen Sie, ob eine dieser Rechtsformen Ihnen einen Vorteil für Ihr Unternehmen verschafft.
  • Holen Sie sich eine zweite Adresse für Ihr Unternehmen, um die Privatsphäre zu schützen und Ihre persönlichen und geschäftlichen Briefsendungen und E-Mails getrennt zu halten.

Mieten Sie ein Postfach bei Ihrem örtlichen Postamt, um es als zweite Adresse zu verwenden, wenn Sie keinen separaten Firmensitz haben.

Schritt 2: Eröffnen Sie ein Geschäftsbankkonto

Eröffnen Sie ein separates Geschäftsbankkonto, um Ihre persönlichen und geschäftlichen Ausgaben getrennt zu halten. Sollten Sie Einzelunternehmer sein, können Sie selbstverständlich auch Ihr Privatkonto verwenden. Dokumentieren Sie alle Einnahmen und Ausgaben chronologisch.

  • Sie können überall ein Geschäftsbankkonto eröffnen, aber eine Zweigstelle in der Nähe kann hilfreich sein, insbesondere wenn Probleme auftreten und diese nur persönlich gelöst werden können.

Es gibt verschiedene Zahlungsoptionen: Herkömmliche Banküberweisung, PayPal, Stripe usw. • • Banken benötigen weitere Informationen zu Ihrem Unternehmen (einschließlich eines Geschäftsplans und Prognosen), um Zugriff auf ein Geschäftskonto zu erhalten.

Praktisch jeder kann ein PayPal- oder Stripe-Konto beantragen und erhalten (ohne die Informationen bereitzustellen, die eine herkömmliche Bank benötigt), sodass Sie Zahlungen schneller entgegennehmen können. Sie müssen keine Banküberweisung als Zahlungsmittel angeben. Bedenken Sie aber, dass nicht alle potenziellen Kunden ein PayPal oder Stripe Konto haben.

Schritt 3: Öffnen Sie ein neues Google-Konto und neue Dienste

Richten Sie ein Google-Konto ein, um Google-Dienste wie die folgenden zu nutzen:

  • Google My Business
  • Google Analytics
  • Youtube
  • usw…

Gehen Sie zu eBay oder Amazon und richten Sie ein Geschäftskonto ein. Sie können ein kostenloses eBay-Konto einrichten, um Ihre eigenen Produkte zu verkaufen. Sollten Sie Ihren Absatz steigern könenn, empfiehlt sich in jedem Fall Shop-Abonnement, um langfristig Kosten zu sparen. Sie können Ihre Produkte auch ausschließlich über Ihren eigenen Online Shop vertreiben. Bedenken Sie bitte, dass Sie viel Zeit und Geld in Marketing Kampagnen inverstieren müssen, damit Ihr Online Shop möglichst viel Traffic erhält.

Schritt 4: Holen Sie sich Ihre eigene Domain

Wählen Sie einen Domainnamen mit hohem Wiedererkennungswert. Ihr Domainname sollte ebstenfalls die Art Ihres Unternehmens beinhalten.

Hier sind einige Domainnamen-Registrare:

Vergessen Sie nicht das zuverlässige Webhosting

Versuchen Sie, einen Domainnamen zu registrieren, dessen Hauptthema oder Schlüsselwort im Domainnamen enthalten ist. Dies hilft beim Ranking Ihrer Website in den Suchmaschinen und ist für potenzielle Kunden leichter zu finden.

  • Versuchen Sie, wenn möglich, einen .com-, .de- oder .net-Domainnamen zu registrieren – wahrscheinlich die drei bekanntesten Domainnamenerweiterungen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Webhosting-Anbieter einen guten Kundenservice bietet, wenn Sie ein Problem per Online-Chat, E-Mail oder Telefon haben.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Webhosting-Anbieter eine zuverlässige Verfügbarkeit für Ihre Website hat. Sie können es sich nicht leisten, einen Anbieter zu haben, der Ihre Website nicht jederzeit betriebsbereit hält.

Schritt 5: Erstellen Sie Ihre Website und moderne Grafiken

Entscheiden Sie, mit welcher Website-Erstellungssoftware Sie Webseiten erstellen und bearbeiten möchten. Die meisten Webhosting-Anbieter verfügen über Software zur Erstellung von Websites wie z.B.

Wenn Sie lernen, wie Sie effektiv mit der Software arbeiten, die Sie verwenden möchten, sparen Sie in Zukunft Kosten und Zeit. Stellen Sie beim Hinzufügen von Produkten zu Ihrer Website sicher, dass Sie Cover-Grafiken erstellen, um eine schöne visuelle Darstellung zu erhalten.

Wenn Sie dies tun, werden die Leute eher auf sie klicken und das Angebot überprüfen. Die meisten Internet-Vermarkter stellen ihren Partnern Grafiken und Verkaufskopien zur Verfügung, um für ihre Produkte zu werben. Verwenden Sie sie für Ihre Werbung und platzieren Sie sie entsprechend auf Ihrer Website.

Schritt 6: Senden Sie Traffic zu Ihrer Website

Traffic ist das Lebenselixier Ihres Unternehmens, da kein Verkehr gleich Null Umsatz bedeutet. Qualitätstraffic ist besonders wichtig. Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Methoden zur Generierung von Datenverkehr. Sie können eine beliebige Kombination davon verwenden, um qualitativ hochwertigen Traffic auf Ihre Website zu erhalten.

Hier sind einige, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Social Media Marketing
  • Virales Marketing
  • Content Marketing
  • Facebook-Werbung
  • PPC-Werbung
  • Einzelwerbung

Schritt 7: Zählen Sie Ihren Gewinn und zahlen Sie Ihre Steuern

Geben Sie Ihre frühen Gewinne nicht leichtfertig aus, da das Finanzamt an die Tür klopfen wird. Sie sollten Ihre Einnahmen in neue Produkte oder Werbekampagnen investieren, um langfristig neue Kunden zu gewinnen.

Denken Sie daran: Stellen Sie sicher, dass Sie genug Geld beiseite legen, um Ihre jährlichen Unternehmenssteuern zu zahlen. Es wird Ihnen immer zugute kommen, einen Teil Ihres Einkommens in sich selbst zu investieren. Erweitern Sie Ihr Wissen über aktuelle Marketingmethoden, damit Sie dauerhaft profitabel bleiben können.

*Werbeanzeige

Warenkorb
Scroll to Top